Corona-Thematik lässt Download- und Nutzungszahlen der Integreat-App steigen

7. Mai 2020

Am Beispiel der Aktivitäten in unserer Android-App lässt sich ableiten, wie wichtig es ist, Geflüchteten und Migrant*innen barrierefrei, mehrsprachig und verständlich Informationen bereitzustellen. Rund 80% der Partner-Kommunen von Integreat informieren seit mehreren Wochen zu Themen rund um das Corona-Virus, dessen Auswirkungen, Vorschriften und Verhaltsweisen für das Öffentliche Leben. Die App-Downloads sind in diesem Zeitraum – auch aufgrund der Schließung vieler Beratungsstellen – merklich angestiegen. Hinzu kommen ebenfalls gestiegene Zugriffszahlen für die Online-Nutzung der App (www.integreat.app), die jede Kommune monatlich individuell mit ihren eigenen lokalen Zugriffen bereitgestellt bekommt.

Auch Flüchtlinge in Gemeinschaftsunterkünften, die von keiner Internetversorgung profitieren, können via Integreat informiert werden. Mit einem Klick lassen sich die Inhalte der App auch als PDF-Aushang generieren und können mehrsprachig verteilt oder ausgehangen werden. Die 3-in-1-Lösung macht sich auch für die Kommune bezahlt, da die Daten nur einmal zentral erfasst werden müssen und für gleich 3 Kanäle bereitstehen – App, Web und als Ausdruck. Profitieren können Städte und Landkreise auch von bereits bestehenden Inhalten und Übersetzungen anderer Kommunen, sowie von unseren zentral bereitgestellten Corona-Informationen über die wir im Blog bereits berichteten.

Kommunen, die Interesse an Integreat haben, können sich auch in Corona-Zeiten unverbindlich und virtuell bzw. per Telefonkonferenz über das Projekt, Erfahrungsberichte und Einsatzmöglichkeiten informieren lassen. Kontaktaufnahme