Projektvorstellung: mbeon als flexible Beratung für Zugewanderte

14. September 2020

Die meisten von uns finden heute ihre Informationen online. Schnell und unkompliziert lockt das Internet mit vielen offiziellen Webseiten. Wer neu in Deutschland ist, handhabt das oft genauso. Das ist der Grund, warum die Kommunen mit Integreat auf mehrsprachige Informationen setzen. Manchmal reicht aber die reine Information nicht aus.

Anders sieht es nämlich aus, wenn die gesuchte Information entscheidend für alles weitere ist. Entscheidend für die eigene Zukunft, den weiteren Weg im neuen Land. Zum Beispiel, wenn ich wissen möchte, ob meine Zeugnisse anerkannt werden oder nicht. Eine solche Information finde ich selten im Internet. Dafür brauchen Neuzugewanderte in Deutschland weiterhin eine klassische Beratung.

Expertinnen und Experten geben in der Migrationsberatung die entscheidenden Antworten. Allerdings ist die nächste Beratungsstelle nicht immer gleich um die Ecke. Das Projekt mbeon hat es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, eine flexiblere Beratung anzubieten. Mehr als 350 Beraterinnen und Berater stehen nun in der Online-Beratung für drängende Fragen zur Verfügung. Die Beratung ist in 19 verschiedenen Sprachen möglich. Zusätzlich bietet die mbeon-App die Möglichkeit einer Chat-Beratung. Schneller geht es vermutlich gar nicht.

Die mbeon-App können Sie im Google Play Store und im App Store herunterladen. Weitere Informationen zu dem Projekt gibt es auf der Webseite und auf Facebook.