Aktuelles

31. August 2018

land.nrw die Zweite. Anfang des Monats waren wir erneut in Gesprächen mit Serap Güler, Staatssekrektärin für Integration in NRW, und verantwortlichen Personen des zugehörigen Referats. Thematisch ging es um die Potentiale und Möglichkeiten der Integreat-App im bevölkerungsreichsten Bundesland Deutschlands. Mit dabei war auch Anna Strobel von Google Deutschland, die unsere Organisation als Mentorin und die Skalierung in Westdeutschland als Expertin begleitet. In den kommenden Wochen soll ein konkretes Konzept erarbeitet werden um 2019 vor allem auch außerhalb von Bayern noch […]

» mehr erfahren
28. August 2018

Weiter kann man innerhalb von Bayern fast nicht mehr reisen. Von Augsburg ging es nach Aschaffenburg und bei traumhaften Wetter mit einem guten Gefühl, dass die kreisfreie Stadt in Unterfranken auch bald im Integreat-Universum begrüßt werden wird, wieder zurück in die Fuggerstadt. In Unterfranken arbeiten bereits einige weitere Städte und Landkreise an der Umsetzung von Integreat. Wir sind gespannt, wer zuerst auf den „roten Knopf“ drücken wird und Integreat als unterstützendes Werkzeug in die lokale Integrationsarbeit aufnehmen wird.

» mehr erfahren
24. August 2018

Mit dem Landkreis Garmisch-Partenkirchen ist nun die 43. Kommune mit Integreat an den Start gegangen. Gemeinsam mit Landrat Anton Speer wurde Integreat der Presse vorgestellt. In diesem schönen Rahmen wurde dann auch gleich die Möglichkeit genutzt die jeweiligen Autogramme unter die Service-Vereinbarung zu setzen. Die Service-Vereinbarungen sichern den Fortbestand und Weiterentwicklung von Integreat, während die Kommunen und Kreise eng in die Feedback-Prozesse eingebunden werden und einen jederzeit verfügbaren, hauptamtlichen Ansprechpartner an die Seite gestellt bekommen.

» mehr erfahren
21. August 2018

Die Geschichte im Lahn-Dill-Kreis erinnert doch sehr an die Erfahrungen der Integreat-Pilotstadt Augsburg. In einer mehrsprachigen Willkommensmappe werden Neuzugewanderte über die lokalen Prozesse, Ansprechpartner und Besonderheiten informiert. Diese Informationen werden sich in Kürze auch in der Integreat-App wiederfinden. In insgesamt 9 Sprachen – ein Integreat-interner Rekord im Hinblick auf die Sprachenvielfalt – werden Neuzugewanderte bei der Orientierung in und um Wetzlar unterstützt. Auch für die Kombination aus Online- und Offline-Unterstützung für Neuzugewanderte gibt es ein Projekt der Tür an Tür […]

» mehr erfahren
17. August 2018

Die Universität Tübingen plant gemeinsam mit dem Landkreis die Umsetzung der Integreat-App. Studierende erarbeiten aktuell in Kollaboration mit Expertinnen und Experten vor Ort die relevanten Strukturen und erste Inhalte. Das Projekt „Digitaler Wegweiser für Geflüchtete“ ist am Institut für Politikwissenschaften der Universität Tübingen angesiedelt. Neben der Vermittlung von Grundkenntnisse der kommunalen Sozialpolitik, nutzt das Seminar einen agilen Service-Learning-Ansatz mit Praxisbezug um einen Wegweiser zu erarbeiten. Daniel war vor wenigen Tagen in Tübingen vor Ort, um von Erfahrungen aus anderen Kommunen […]

» mehr erfahren
14. August 2018

Mit besten Wetter empfing uns die Stadt Landau in der Pfalz zum ausführlichen Austausch. Nach einer ausführlichen Schulung des Integreat-Systems, wurden noch einmal die wichtigsten Multiplikatoren für und Kontaktpunkte mit Neuzugewanderten in der kreisfreien Stadt identifiziert. In den nächsten Wochen werden nun die lokalrelevanten Inhalte der Stadt zusammengetragen und das Marketing vor Ort vorbereitet. Die Stadt Landau in der Pfalz wird dann der dritte Ort in Rheinland-Pfalz, die Integreat in der kommunalen Integrationsarbeit im Einsatz haben wird.

» mehr erfahren