Aktuelles

3. Juni 2016

Wir waren wieder unterwegs um digitale Flüchtlingshilfe in weiteren Teilen Deutschlands zu verbreiten. Diesmal war es der gemeinnützige Verein Sichtbar Ankommen e.V., der uns auf den Plan gerufen hat. In den nächsten Wochen werden Inhalte erarbeitet und digitalisiert, um einen Großteil der Geflüchteten mit Informationen zu erreichen. Mit Neuenburg am Rhein könnte schon bald die erste Kommune in Baden-Württemberg Integreat-Partner werden. Wir sind gespannt auf die kommenden Wochen und freuen uns über den umfangreichen Austausch nah an der französischen Grenze. […]

» mehr erfahren
30. Mai 2016

Wie kann ein digitales Projekt schnelles Wachstum meistern? Was haben Kiron Higher Education, die NASA, airbnb und Integreat gemeinsam? Sie nutzen Slack statt E-Mails für die interne Kommunikation. Das spart nicht nur massig Zeit, sondern macht es neuen Teammitgliedern auch einfach sich einen Überblick über die aktuellen Themen zu verschaffen. Daneben treiben eine Reihe von weiteren Tools wie GitHub (als Ticketing- und Entwicklungssystem) oder Salesforce (als Customer-Relationship-Management-System) das Projekt an. Für eine nahtlose Kollaboration mit ehrenamtlichen und hauptamtlichen MitarbeiterInnen werden […]

» mehr erfahren
26. Mai 2016

Die Integreat-Inhalte auch am PC abrufen oder auf jedem mobilen Endgerät deiner Wahl? Ab sofort ist dies dank unserer neuen WebApp möglich. Entwickelt wurde Sie vom Paderborner Studenten Sascha Beele, der mehrere Wochen an der Lösung gearbeitet hat. Unter web.integreat-app.de können Inhalte nun mehrsprachig für die bereits kooperierenden Städte und Landkreise abgerufen werden. Auch die Verlinkung auf die Inhalte ist nun für Betreiber von kommunalen Websites und Helferkreise möglich. Optimales Informationsmanagement steht bei uns an oberster Stelle. Wir wollen doppelte […]

» mehr erfahren
24. Mai 2016

Eine Abschlussarbeit im Projekt Integreat oder bei einer anderen Flüchtlingsorganisation schreiben? Wie können Universitäten und Behören in der Praxis besser zusammenarbeiten? Die Veranstaltungsreihe „Gefragt. Geforscht. Getan“ des Augsburger Büros für Migration, Interkultur und Vielfalt und des Jakob-Fugger-Zentrums stellt Fragen wie diese, um ein Stück Campus in die Stadt zu holen und Netzwerke zu schaffen. Im Rahmen der Veranstaltung konnten wir einen Einblick in die aktuellen Abschlussarbeiten bei uns gewähren und Studierende über mögliche Anknüpfungspunkte zu ihren bisherigen Forschungsschwerpunkten informieren. Wir […]

» mehr erfahren
20. Mai 2016

Wir freuen uns über die nächste Abschlussarbeit im Team. Julian Orth, Medieninformatker der Universität Regensburg, unterstützt das Projekt Integreat in den kommenden Wochen tatkräftig. Im Rahmen seiner Bachelorarbeit an der Universität Regensburg wird er Integreat für eine Pilotregion um ein Angebot von Praktikumsplätzen erweitern. Wir freuen uns schon jetzt auf die Ergebnisse und die sich daraus ergebendenen Benefits für junge Geflüchtete vor Ort. Gemeinsam mit einem großen Kooperationspartner werden wir bestehende Angebote sichtbar machen und über den Kanal der Offline-App […]

» mehr erfahren